VOK gibt nächsten Zusatzpunkt ab

21.12.2021

Zum letzten Spiel des Jahres 2021 kamen die Kegelfreunde aus Nordhorn zum Nachbarschaftsduell ins "Otto Kelch Kegelsportcenter". Wir peilten einen 3:0 Sieg an, um nicht in den Abstiegsstrudel zu geraten, Nordhorn wollte punkten, um diesem zu entkommen. Personell sah es bei uns wieder etwas besser aus, da Uwe wieder mit am Bord war und somit nur Marcel nicht zur Verfügung stand.

Wir starteten unverändert zum letzten Heimspiel mit Arne und Niko. Nordhorn stellte Gregor Geerdes und, für uns etwas überraschend, Finn Klus in den ersten Block. Zur Halbzeit hatten wir einen kleinen Vorsprung. Gregor hatte 409, Finn 401, Arne 410 und Niko 419. Finn verstand die letzten beiden Bahnen nicht so wirklich und wirkte an der einen oder anderen Stelle nicht mehr top motiviert. Daher brachte er am Ende eher magere 760 Holz/2 P auf den Spielbericht. Sowohl Arne als auch Niko spielten Ausreißer weiter, verbauten aber leider immer wieder durch kleine Fehler ein besseres Ergebnis. Durch die kalte Winterwitterung sind die Bahnen aktuell zwar noch fallfreudig, aber auch sehr empfindlich. So kamen für Arne 812 Holz/6P und Niko 828 Holz/9P in die Wertung. Und wenn Gregor nicht "wie immer seine Bahn 5" getroffen hätte, wäre aus unserer Sicht auch alles in Ordnung gewesen. Allerdings brannte Gregor schlanke 107 Holz ins Holz (Beste Abräumgasse des Tages) und kam somit, verdient, zum Blocksieg mit 839 Holz/11 P. Zwar hatten wir holzmäßig eine Führung, allerdings war diese nicht so hoch wie erhofft und durch Gregors gute Zahl waren schon die ersten Wertungen weg.

Tobi und Uwe wollten nun im Mittelblock die Zeichen weiter auf Sieg stellen gegen Hendrik Hesskamp und Johannes Voet. Tobi kam leider, mit Ausnahme seiner zweiten Spielbahn, nie so wirklich in den Rhythmus seines gewohnt druckvollen offensiven Spieles. Daher wurde er heute, ich glaube zum ersten Mal überhaupt zu Hause, 787 Holz/4 P Mannnschaftsleo. Kopf hoch, es kommen auch wieder bessere Spiele ;-) Hendrik spielte die erste Halbzeit mit 404 Holz gut, um dann nach 18 Wurf auf seiner dritten Bahn (glücklicherweise für uns) den Faden mal so richtig zu verlieren und ihn auch nicht wieder zu finden. Am Ende war er mit seinen 785 Holz/3 P verständlicherweise nicht zufrieden. Zwischen Johannes und Uwe entwickelte sich ein spannender Durchgang. Zur Halbzeit führte Uwe mit 439 Holz gegen 419 Holz. Dann kam leider die dritten Spielbahn wo Johannes mit seiner 224 Holz Bahn (die beste des Wettkampfes) fast 50 Holz auf Uwe gutmachte. Diese zeigte sich weiter kämpferisch, auch wenn es Ende nicht mehr reichen sollte. Johannes gewann den Block mit 839 Holz/10 P gegen Uwe 821 Holz/7 P. Der Zusatzpunkt war damit zu diesem Zeitpunkt so gut wie weg und bei einer Führung von 25 Holz wusste man nicht was sonst noch passieren würde.

Speziell wenn man weiß, dass einer der Topspieler der 2.BuLi Nord in Person von Julian Geerdes bei Nordhorn noch kommen sollte. Seine letzten beiden Heimergebnisse von 930+ Holz sprechen dabei für sich. Nichts desto trotz waren Alex und Chris nicht gewillt sich kampflos zu ergeben. Neben Julian sollte Steffen Heese für Nordhorn versuchen Druck aufzubauen. Dieses gelang zu Beginn auch. Julian machte mit seinen 219 gegen Alex mit 211 acht Holz gut und Steffen mit 208 gegen Chris 205 noch einmal drei Holz gut. Auf der folgenden Volle schmolz der Vorsprung zwischenzeitlich auf 11 Holz. Weder Alex noch Chris wurden dadurch übermäßig nervös und Julian und Steffen haderten parallel mit der zweiten Abräumgasse. Daher lagen zur Halbzeit Alex, Chris und Julia bei jeweils 410 Holz und Steffen musste bereits leicht abreisen lassen mit 389 Holz. Steffen verlor etwas die Konzentration, was ihn um ein besseres Ergebnis brachte. Daher wurden am Ende für ihn 760 Holz/1 P notiert. Alex kam, trotz einer schwächeren Gasse, nicht aus dem Tritt und hatte am Ende 803 Holz/5 P auf der Habenseite. Das Duell "der Topleute" wurde auf der dritten Spielbahn entschieden. Auf der eigentlich guten Bahn 2 hatte Julian nicht die richtige Einstellung gefunden und Chris zeigte wie man Bahn 3 spielen kann. 28 Holz plus für ihn. Auf der letzten Bahn machte Julian nochmal zwei Holz gut, auch oder vor allem durch die zweitbeste Abräumgasse des Tages mit 102, und kam Ende auf 823 Holz/8 P. Chris machte, mal wieder, das Tagesbestergebnis mit 849 Holz. Da hat dann die Erfahrung den Vorsprung ins Ziel gebracht

Am Ende gewinnen wir 2:1 und die Jungs aus Nordhorn nehmen verdient den Punkt mit. Wir müssen uns aktuell eingestehen, dass es nicht reicht mit 5 Leuten zwischen 800 und 840 Holz um spielen um alle Punkte in Osnabrück zu behalten. Daran werden wir in den nächsten Wochen arbeiten.

Für den VOK geht es nach den Feiertagen am Samstag, den 08.01.2022 mit dem Auswärtsspiel beim anderen niedersachsischen Vertreter TSV Salzgitter weiter. Dort hat der VOK noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen.