Klarer Heimsieg gegen Sontra

03.11.2021

Der 7. Spieltag der 2 Bundesliga Nord brachte den Mitaufsteiger aus Sontra zu uns "In Schütting". Das letzte Duell im Otto Kelch Kegelsportcenter war gute 11 Jahre her, damals mit einem schlechten Ausgang für uns. Wir waren natürlich alle motiviert genug und wollten zeigen, dass sich ein bisschen was verändert hat.

Anders wie im letzten Heimspiel, bildeten heute Arne und Tobi unseren Startblock. Auf Seiten der Gäste sollten Andreas Schad und Michael Mutter dagegenhalten und Wertungen holen.

Tobi fängt auf Bahn 3 direkt da an wo er im letzten Spiel aufgehört hatte. 124 in die vollen und 220 zum Start waren schon Mal sehr gut. Arne brauchte ein wenig länger um mit denen Bahnen warm zu werden und spielte 201. In die volle starteten Michael und Andreas gut mit, so dass Andreas vor Arne lag und Michael auch nicht weit entfernt war. Arne hielt nicht viel davon. Gute volle, starke Räum-Gasse machten sehr starke 228 auf Bahn 2. Tobi konnte nicht ganz mitziehen, für Ihn 198 und 418 zur Halbzeit. Michael zeigte eine starke Räumgasse auf der drei und lag mit 210 bei 409 Holz. Andreas haderte ein wenig und lag bei 402 zur Halbzeit. Nach einem durchwachsenen Start auf die dritte Bahn (Arne 113, Tobi 114) wollte es bei Tobias nicht so richtig wie er es gerne gehabt hätte. 190 auf der 5 waren dann noch in Ordnung. Zu unserem Glück fand Andreas keine Einstellung zu Bahn 2 und so holte er magere 178. Mit 190 auf seiner dritten Spielbahn konnte auch Michael nicht weiter zu Tobias aufschließen. Arne führte das Feld mit 209 und knappen 640 nach drei Bahnen das Feld locker an. Mit einer starken linken Gasse auf der 4 (125) und einer guten Räumgasse konnte sich Arne mit 850 11 Punkte an diesem Tag sichern. Tobias wollte noch Mal eine Schippe drauf legen um eine schwierige Hürde für die Gäste zu schaffen. Und das tat er auch. 129 in die Volle und 227 gesamt hießen am Ende noch gute 835 und 9 Punkte. Weder Andreas (776) noch Michael (754) konnte hier was dagegensetzen. Das sah für uns schon Mal gut aus und so sollte es auch weiter gehen. Peter und Niko sollten die Schlagzahl weiter erhöhen und weiter Druck aufbauen. Daniel Hoffmann und Marcus Kachel sollten es auf der Seite der Gäste richten.

Niko machte den Anschein sich von Anfang an aus dem Kampf raushalten zu wollen. 209 Holz auf der Startbahn waren schon mal ein guter Start. Allerdings war hinter Ihm ein Dreikampf. Peter lag mit 191 knapp auf dem letzten Platz. Marcus mit 192 und Daniel mit 193 waren aber alles andere als weit weg. Und Peter zeigte direkt das er kämpfen kann. Mit einem guten Beginn (121) konnte er einige Hölzer auf Marcus gut machen, dem eher die Räumgassen lagen. Daniel tat sich ebenfalls schwer mit Bahn 5 und so hatte Peter mit seinen starken 218 Holz die Nase ein gutes Stück vorne. Nico lag zur Halbzeit bei 437, nachdem er mit einer tollen Volle-Gasse (130) insgesamt 228 auf der bahn 4 holte. Nachdem Marcus sah was auf Bahn 4 geht zeigte er sich auf einmal von seiner Starken Seite. Mit 220 auf der 4 zeigte er die Beste Bahn der Gäste insgesamt an diesem Spieltag. Damit lag er auch mit 609 nach drei Bahnen ein gutes Stück vor Peter, der heute seine Schwierigkeiten mit Bahn 3 hatte (188). In dem sog von Marcus zeigte auch Daniel was er kann. 206 auf Bahn 2 und somit 583, damit war er wieder in Schlagdistanz zu Peter. Niko spielte weiterhin frei auf und nach vorne. Weitere 228 Holz konnte er seinem Konto gutschreiben und lag bei knappen 670 Holz und schielte eventuell auf die 9 vorne. Auf der letzten Bahn kam es dann noch ein wenig schlimmer. Peter schaffte es nicht sich mit der vollen Gasse auf Bahn 4 anzufreunden, was mit margeren 99 Holz nach 15 Wurf auf der Anzeige quittiert wurde. Hier konnten Daniel und Marus 10 Holz gut machen. Aber Peter gab natürlich nicht auf. Gleich zum Start zeigte er einige Blinker, was Marcus und Daniel sichtlich aus dem Konzept brachte. So schaffte es Daniel nicht Peter noch gefährlicher zu werden und lag mit 763 Holz hinter Ihm. Marcus zeigt mit 178 auch eine schwache Bahn 5, konnte aber vor Peter bleiben mit 787 Holz. Peter kam auf 776 Holz, was zum Glück an diesem Tag noch zu 4 Punkten reicht. Mit nochmals ganz starken 220 Holz auf Bahn 2 konnte sich Niko mit 883 Holz mehr als verdient den Tagessieg holen.

Marcel und Chris sollten den Sack hinten zu machen. Auf der anderen Seite wollten Florian Böhm und Stephan Bodenstein noch mal schauen ob man hier noch irgendwie den Punkt mitnehmen kann.

Weder Chris noch Marcel konnten auf der Startbahn in die vollen Glänzen. Chris konnte aber seine Erfahrung nutzen um gute 205 auf der Anzeige stehen zu haben. Doch bei Marcel war totalausfall. Er fand keine Einstellung zu Bahn 3 und startet mit ganz schwachen 172. Stephan war knappe 20 Holz vor Ihm. Florian startete ähnlich schwach mit 176. Zu unserem Glück konnte Marcel nach einem kurzen Neustart wieder zurück in die Spur finden. 127 in die volle und ordentliche 88 geräumt hießen 215 auf Bahn 4. Damit war er wieder vor Stephan und Florian. Chris hatte auf Bahn 2 ungewohnte Schwierigkeiten, woraus 193 Holz resultierten. Damit waren Chris 385 und Marcel 387 vor Stephan 376 und Florian 361. Chris konnte dann seine "Unsicherheit" ablegen und schob sich mit lockeren 222 an die Spitze des Feldes. Auch Marcel kegelte gut weiter und war mit 218 nur knapp dahinter. Florian und Stephan kämpften weiter. 204 bei Florian und 200 bei Stephan standen auf den Anzeigen. Damit waren sie auf Kurs die Zahl von Peter zu holen. Florian holte auf Bahn 5 noch Mal alles raus, spielte gute 212 und holte sich mit 777 noch Peter. Stephan scheiterte knapp an dieser Aufgabe und endet bei 772 Holz. Chris zeigte mit seiner Qualität noch Mal eine starke Volle Gasse und konnte sich so sogar noch in den zweistelligen Punktebereich bringen. 841 Holz war sein Endergebnis. Marcel spielte ebenfalls noch Mal 215 Holz auf sein Konto und konnte so mit versöhnlichen 820 Holz seinen Durchgang beenden.

Damit konnten wir am Ende einen deutlichen 3 zu 0 Erfolg mit 5005 zu 4629 Holz feiern. Aktuell stehen wir auf Platz 4 der Tabelle womit wir natürlich sehr zufrieden sind. Im nächsten Spiel heißt der Gegner Kassel. Hier wollen wir natürlich versuchen einen Punkt mit ins Otto Kelch Kegelsportcenter mitzubringen.