Christoph Hösel über den Saisonstart

09.10.2021

Am Wochenende hat die Erste aufgrund des verlegten Spiels gegen Mülheim frei, wir haben die Zeit genutzt und mit Christoph Hösel, Sportwart im VOK und Kapitän der ersten Mannschaft, über den Saisonstart und weitere Themen rund um die Bundesligen gesprochen.

Mit den bislang fünf absolvierten Spieltagen ist jetzt bereits fast ein Viertel der Saison um, wie schätzt du den Saisonstart des VOK ein?

Gut, gut bis sehr gut. Durch den Sieg in Nordhorn haben wir jetzt erstmal schon ein schönes Polster nach unten. Solange wir nicht so blöd sind und zuhause ein Spiel vergeigen, haben wir hoffentlich unten mit den Plätzen nichts zu tun.

Du hast es schon angesprochen, jetzt gerade das letzte Heimspiel gegen den SC Reckenfeld wurde nur äußerst knapp gewonnen, wie groß siehst du denn die Gefahr, dass es in dieser Saison im Heimspiel doch mal etwas schief geht und der Gast gewinnt?

Die Gefahr haben wir eigentlich nur noch gegen Rösrath und Salzgitter, das sind die einzigen beiden Mannschaften die hier auf den Holzbahnen in der Geschlossenheit noch die Zahlen spielen können. Aber aufpassen müssen wir in jedem Spiel gegen jede Mannschaft

Was wird sich da dann noch verbessern müssen, gerade in den Spielen gegen die genannten Mannschaften?

Speziell die Leistung in der Breite. Die Spitzenzahlen mit Tobis 910 und meine 860 und Arnes 850 ist ja alles in Ordnung, aber dann kommen halt drei Zahlen die nicht so pralle sind mit 790, 805 und 815. Also die fünfte Zahl muss eigentlich bei 840 liegen, was die Bahnen ja auch ohne Diskussion hergeben.

Schaut man sich die Tabelle an fällt vor allem auf, dass in der jungen Saison bereits viele Auswärtspunkte vergeben wurden. In der vergangenen Saison wurden beim Saisonabbruch genauso viele Punkte auswärts geholt, wie bereits jetzt. Nur das dort bereits 14 Spiele mehr in der 2. Bundesliga Nord absolviert wurden. Wie kannst du dir diese Entwicklung erklären?

Dafür gibt's wohl mehrere Gründe. Erstens die Coronapause hat glaub ich keinem gut getan. Viele Spieler sind noch nicht auf ihrem Topniveau und dann reicht es Auswärts halt auch wenn du als Gastmannschaft zwei Topspieler hast, siehe Heiligenhaus, die haben es schön praktiziert, die nehmen einen oder zwei aus der erweiterten ersten Mannschaft mit, haben dann noch Knut (Martini, d. R.) und das reicht für den Punkt. Weil dann auch den Mannschaften in vielen Belangen, haben wir ja auch in Nordhorn gesehen, einfach die Stabilität zuhause fehlt. Und zweitens was ich auch immer noch der Meinung bin, das kommt aber auch durch meine Arbeit als Bahnwart noch hinzu, dass sich einfach die Bahnen alle immer mehr angleichen.

Jetzt kommen wir noch zu einem kleinen Ausblick in die kommende Saison. Es wurde ja schon angekündigt, dass es eine Reform geben soll und was hältst du davon oder was hältst du vom jetzigen Spielsystem? Welche Reformen würdest du gut finden?

Ganz schwierige Frage... Das aktuelle Spielsystem finde ich für uns Sportkegler gut, weil wir es verstehen, für einen Außenstehenden ist es wahrscheinlich zu kompliziert, das habe ich auch schon oft genug erlebt und das erlebe ich auch immer wieder aufs Neue. Ein neues Spielsystem wird aus meiner Sicht kommen, da gehe ich stark von aus, ob es das ist was aktuell publiziert wird glaube und hoffe ich nicht, weil das dem Gedanke des Mitgliederschwundes nicht entgegenwirkt. Klar es werden einige alteingesessene Sportkegler aufhören, weil sie kein Bock mehr haben auf eine Reform, das wirst du aber bei jeder Veränderung haben egal wie das Spielsystem aussieht. Ich glaube nur das du mit dem aktuell vorgeschlagenen Spielsystem so viele neue Leute rankriegst, Sponsoren oder sonstige Geschichten die dahinter stehen, die dabei rauskommen sollen. Gerade weil es speziell für die Spitzenspieler zuhause zu langweilig wird.

Was für eine Änderung in einem Spielsystem würde dich reizen?

Mann gegen Mann, was schon auf Classic gespielt wird, wird aus meiner Sicht mittelfristig die Lösung sein. Das was dabei eben entschärft werden muss, dass du als bester Heimspieler wahrscheinlich gegen den schwächsten der anderen Mannschaft spielst und dann ist der Drops gelutscht. Das ist halt so der Hinkefuß bei dem ganzen System. Wie man das jetzt optimieren kann da gibt es verschiedene Gedanken, die dann aber von andere Stellen umgesetzt werden müssen.

Dann Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg für die nächsten Aufgaben.