14. Spieltag Verbandsliga Niedersachsen: VOK 1 - SV Union Lohne

VOK 1 erfüllt erste Pflichtaufgabe am Ende deutlicher als erwartet. Die Vorzeichen für das Spiel am vergangenen Samstag waren nicht die Besten. Das Fehlen von Marcel (beruflich verhindert) stand schon länger fest, hinzu kam noch, dass nach dem Abschlusstraining am Donnerstag Uwes längerfristiger Ausfall hinzukam. Zum Glück hatte der Sportwart des VOK schon diesen Fall durchgeplant und somit rückt Niko Schäfer für die letzten fünf Spieltage wieder fest in den Kader der ersten Mannschaft. Mit den Kegelfreunden des SV Union Lohne kam eine Mannschaft zu uns, die zum Einen unsere Bahnen kennt und zum Anderen fast überall für einen Punkt gut ist. Wir nahmen das Spiel daher nicht auf die leichte Schulter und wollten von Beginn an für klare Verhältnisse sorgen. Zu Beginn schickten wir erneut unseren bewährten Starblock mit Arne und Alex ins Rennen. In der Mitte folgten Peter und Rückkehrer Niko und am Ende sollten Chris und der beruflich erst später eintreffende Tobi das Spiel beenden. Lohne spielte zu Beginn mit Michael Schmitt/Clemens Borker, die Mitte bildeten Andreas Borker/Werner Köster und den Schluss bildeten, die vermeidlich stärksten Spieler (nach den Zahlen der letzten Jahre) Thomas Meß/Bernd Stevens.Schon vom Start weg zeigte sich ein Bild das sich durch alle drei Blöcke ziehen sollte. Der Kegelschlag war zwar ähnlich gut wie in den letzten Wochen, allerdings blieb auf „etwas zu dünne Einschläge“ sofort ein Kegel stehen und das Geläuf war sehr empfindlich. Alex spielte sehr gute 486 Holz (mit einer Gasse von 105 Holz) in die Volle und hielt sich aus allem raus. Am Ende brachte er 852 Holz/11 Punkte an die Tafel. Zwischen Arne, Michael und Clemens entwickelte sich ein interessantes Duell. Da Arne auf beiden linken Räumgasse keinen Zugriff fand (beide unter 70 Holz geräumt) bot er die erste kleine Angriffsfläche an. Diese machte er zum einen aber selbst mit einer 130er Volle und 105er Räumgasse schnell wieder zu. Zum anderen konnte sich Clemens mit keiner Vollengasse anfreunden (Bestes Abräumergebnis der Gäste) und Michael fehlte das letzte Quäntchen Mut für die Räumgassen. Dadurch brachte Arne überschaubare 785 Holz/7 Punkte, Michael 755 Holz/5 Punkte und Clemens 728 Holz/3 Punkte an Tableau. Am Ende des Blocks stand eine sichere Führung, aber auch eine ungewohnt tiefe Heimzahl. Nun war es an Peter und Niko der Heimmannschaft mit zwei weiteren guten Ergebnissen Sicherheit zu geben. Andreas in Werner hatten auf alle Fälle das Ziel die ersten Wertungen für Lohne einzufahren. Allerdings ging der Plan der Lohner so gar nicht auf. Die, wie bereits erwähnt, an diesem Tage sehr empfindlichen Bahnen, ließen schon direkt die Motivation der Lohner nach der ersten Bahn sinken. Andreas (156 Holz) und Werner (168 Holz) hatten keinen Start nach Maß. Die kämpften, wie alle Lohner Spieler, um jedes Holz. Allerdings brachten sie am Ende die beiden tiefsten Zahlen des Tages mit Andreas 698 Holz/1 Punkt und Werner 727 Holz/2 Punkte. Der Start der Osnabrücker war in diesem Block als der der Lohner. Peter startete mit 201 Holz und Niko mit 198 Holz. Auf der zweiten Bahn spielten beide ihre, an diesem Tag, stärkste Bahn mit Peter 217 Holz und Niko 219 Holz. Somit lagen beide fast gleichauf. In der zweiten Halbzeit nahm sich jeder auf einer Bahn eine kleine Auszeit von <190 Holz (Niko die dritte und Peter die letzte), was aber nicht das sichere Überspielen aller Lohner Ergebnisse verhindern sollte. Schlussendlich kam Niko mit 810 Holz/10 Punkte und Peter mit 805 Holz/9 Punkte ins Ziel. Führung ausgebaut, noch keine Wertung abgegeben, aber drei relativ tiefe Zahlen. Mit diesen Vorzeichen hätte der Zusatzpunkt noch an die Gäste aus Lohne gehen können. Vor allem nach der ersten Bahn im letzten Block. Chris spielte sich von Beginn an vorne Weg mit 223 Holz und lies keine Angriffsfläche für Wertungen für die Gäste aus Lohne. Thomas (194 Holz) und Bernd (193 Holz) eröffneten gut und was machte Tobi? Er hatte, vor allem zu unserer Überraschung, einen klassischen Blackout auf der ersten Räumgasse (45 Holz). Im Zuschauerraum wurde es merklich ruhiger. Dieses verunsicherte Tobi jedoch ins keinster Weise und er bewies warum er aktuell der statistisch Drittbester Einzelspieler des VOK und somit eine echte Verstärkung des Kaders ist. Mit 622 Holz auf den anderen drei Bahnen kam er am Ende noch knapp vor Arne mit 786Holz/8 Punkte in Ziel. Thomas konnte sein Anfangsniveau mehr oder weniger halten. Hätte er nicht den ein oder anderen vermeidbaren Räumfehler gemacht wäre hier auch mehr drin gewesen. Mit 763 Holz/6 Punkte brachte er an diesem Tage das stärkste Gästeergebnis auf den Spielbericht. Bernd haderte nach der ersten Bahn ein wenig zu viel mit sich und den Bahnen und brachte sich wohl um ein besseres Ergebnis. Daher kam er mit 735 Holz/3 Punkte ins Ziel. Und was machte Christoph? Er spielte die zweite und dritte Bahn solide, unaufgeregt und fehlerfrei und wechselte 647 Holz auf die letzte Spielbahn. Einzige Frage war es an dieser Stelle ob es noch zum 12er reichen sollte. Kurzfassung: JA! Durch seine eigenen Mannschaftskollegen angespornt brannte er „mal eben“ 131 Holz in die Volle Gasse (vorher keine Gasse über 119 Holz) um dann schlanke 114 Holz zu räumen. Sprich mit einer 245er Schlussbahn holte er sich das Tagesbestergebnis von 892 Holz. Somit gewannen wir das Spiel am Ende deutlicher und sicherer als vorher erwartet mit 4930:4406 Holz und 57:21 in der Zweitwertung. Es war zwar von der Gesamtholzzahl her unser vermeidlich schwächstes Heimspiel, aber wir sind der Meinung, dass es auch die empfindlichsten Bahnverhältnisse der Saison waren. Daher täuscht das Gesamtholzergebnis etwas über die Leistungen hinweg. Nächste Woche empfangen wir die Kegelfreunde des KSV Georgsmarienhütte zum Derby und gleichzeitig unserem letzten Heimspiel. Unsere Bahnen sind den Jungs aus Hütte aus unzähligen Wettkämpfen bestens bekannt. Zudem haben mit Sebastian Mitschke und Guido Lange zwei Spieler in ihren Reihen, die auch schon das Trikot des VOK getragen haben. Für Spannung wird also gesorgt sein und wir werden im Training unter der Woche versuchen bestehende Mängel abzustellen. Da unser Konkurrent um den Aufstieg in die 2.BuLi, die Männer der TSV Germania Helmstedt, am Wochenende keine Punkte abgegeben haben müssen wir versuchen auch im letzten Heimspiel die weise Weste zu wahren, um dann in den letzten drei Auswärtsspielen eine gute Ausgangslage zu haben. In diesem Sinne eine angenehme Woche und wir freuen uns wieder auf viel Zuschauer am Samstag, den 08.02.2020 um 12 Uhr zum letzten Heimspiel der Saison.

 

vok-lohne-bersicht

73 Views
Kommentare
()
Einen neuen Kommentar hinzufügenEine neue Antwort hinzufügen
Ich stimme zu, dass meine Angaben gespeichert und verarbeitet werden dürfen gemäß der Datenschutzerklärung.*
Abbrechen
Antwort abschicken
Kommentar abschicken
Weitere laden

Unser Tipp:

 

Gesellschaftskegeln

auf fünf gepflegten Kegelbahnen. 

 

Speisen und Getränke

zu günstigen Preisen.

 

Probetraining kostenlos

Wir laden Sie ein. Bringen Sie
Ihre 
Trainingsschuhe mit
und los geht's.



Februar 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29